Programm 2023/2024

Nach oben

Freitag, 15. März 2024 | 19:30 Uhr | Gayle Tufts (Wort- & Musikkabarett)

Please don’t stop the music!

Gayle Tufts ist Entertainerin, Autorin, Sängerin, Kommentatorin und »Germany’s best-known American« (Stern Magazin). Sie schreibt und produziert ihre eigenen Shows, spielt in Theatern und auf Festivals in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit Mitte der 1990er Jahre ist sie ein fester Teil der Berliner Theaterlandschaft.

Tufts ist die Erfinderin des „Dinglish“, ein poetischer und pointierter Mix aus Deutsch und Englisch. Niemand kann so schön Deutsch und Englisch mischen. Sie war die erste Frau in der legendären Stand-Up-Sendung Quatsch Comedy Club. Ihre Shows sind eine Vermischung von Sprachen, Kulturen und Genres - Musik, Comedy und Choreographie, um die absurden Wunder des Alltags zu zelebrieren. Tufts nutzt die amerikanische Tradition des Storytelling, autobiografische Geschichten und Beobachtungen, um ihr Leben als transatlantische Brückenbauerin zu erzählen. Sie veröffentlichte fünf Bücher, darunter »American Woman: How I lost my Heimat and found my Zuhause«, das 2017 im Aufbau-Verlag erschien.

Musikalisch wird Gayle Tufts von ihrem Pianisten Marian Lux begleitet. (Foto: privat)

Einzelkarten sind leider nicht möglich, die Reihe ist ausverkauft.

Nach oben

Freitag, 12. April 2024 | 19:30 Uhr | Konrad Beikircher (Wortkabarett)

Kirche, Pest und neue Seuchen

Was haben uns die Virologen, Epidemiologen, Politiker, Gesundheitsämter, Schulbehörden usw. usw. alles erzählt im Corona-Jahr 1! Als ob das die erste Seuche seit Bestehen der Menschheit wäre!

Höchste Zeit, sich mal in der Geschichte der Seuchen etwas umzuschauen und sich zu überlegen, wer davon profitiert hat. Zum Beispiel kamen Pest und Schnupfen (in Südamerika) der Kirche sowas von gelegen, dass es einem graust. Und dass wir 2020 im Grunde keine anderen Bekämpfungsmethoden parat hatten als die Ärzte im Mittelalter, ist nicht nur makaber, es ist auch komisch. Wat jitt et denn überhaupt alles für Seuchen, und ist es wahr, dass – wie Kardinal Wölki uns vorgaukelt – der Protestant der größte Seuchenträger der Menschheit ist?

Ein Universum von Fragen, in dem uns der Beikircher an die Hand nimmt und lachend zur Antwort führt: dass der Mensch selbst die größte Seuche ist. Also: Schnüss-Tütt anjeschnallt, Fläsch Desinfektionsmittel für der Hals anjesetzt und JÖ! zum Ritt über den Seuchen-Bodensee! (Foto: T. Rodriguez)

Einzelkarten sind leider nicht möglich, die Reihe ist ausverkauft.

Nach oben